Freiwillige Feuerwehr Buch
Feuerlöschen will gelernt sein 60 Bürger absolvieren Training der Bucher Feuerwehr PNP-Pressebericht vom 23.06.2011
Vereinsaktivitäten 2011
Wie verhalte ich mich im Notfall richtig? Wie funktioniert ein Feuerlöscher? Wie bekämpft man ein offenes Feuer? Wie setze ich einen Notruf komplett ab? Dies und noch viel mehr lernten die Einwohner von Buch in Theorie und Praxis an zwei Trainingsabenden der Freiwilligen Feuerwehr Buch. Es ist schon ein paar Jahre her, als zuletzt ein Feuerlöschtraining für die Bevölkerung abgehalten worden ist. Umso größer war der Zuspruch an den zwei Abenden am Feuerwehrhaus. Markus Deser ist bei der Werkfeuerwehr im Werk Gendorf beschäftigt. Dort macht er auch Fortbildungen für seine Kameraden und externe Firmen. Klar, dass dieser ausgewiesene Fachmann eine Menge Wissen vermitteln konnte. Er begann mit der Theorie im Feuerwehrstüberl. Offene Feuer, defekte Elektrogeräte oder -installationen, falsche Steckerverbindungen führen schnell zu gefährlichen Situationen. „Gut, wenn man Rauchmelder im Haus installiert hat“, so Deser. Damit könne in vielen Fällen Schlimmeres verhindert werden. Deswegen sei der Einbau in sieben Bundesländern bereits vorgeschrieben. Nachdem er auch den Einsatz von Feuerlöschern durchgesprochen hatte, ging es ins Freie. Jugendleiterin Daniela Dillersberger fungierte an zwei Übungswannen als „Feuerteufel“. Durch Gaszufuhr wurden offene Feuer simuliert, denen es galt mittels Feuerlöscher schnell Herr zu werden. Einen ganzen Anhänger voller unterschiedlichster Feuerlöscher konnte Markus Deser zum Ausprobieren anbieten. Dann hieß es: „Ran ans Feuer.“ Einzuhalten galt der richtige Abstand; Sprühstöße seien allemal effektiver, als das volle Draufhalten. Dass dies genau so ist, konnten alle Frauen und Männer selber durch Ausprobieren erfahren. Insgesamt machten genau 60 Personen bei diesem Dorf-internen Erlernen richtiger Verhaltensmaßregeln mit. Nach den Worten von Kommandant Georg Vorderobermeier soll dieses Übungsangebot den Ortsansässigen künftig in kürzeren Abständen offeriert werden.
Feuerwehr Buch erhält einen mobilen Rauchverschluss Die Versicherungskammer Bayern sponsert weiter die Ausrüstung der Feuerwehren des Landkreises mit Rauchverschlüssen. Nach den Stadt- und Marktfeuerwehren kamen nun sechs Landfeuerwehren in den Genuss dieser Sonderausrüstung. Die Übergabe fand bei der Feuerwehr Münchsdorf statt. Mit einem mobilen Rauchverschluss kann im Brandfall die Rauchausbreitung in Gebäuden deutlich verringert werden. „Dies kann Menschenleben retten und Rauchschäden enorm reduzieren“, erklärte Kreisbrandrat Johann Prex. Dank des Sponsorings sei nun mittlerweile die Hälfte der Atemschutzfeuerwehren mit diesen mobilen Rauchverschlüssen ausgerüstet, die schnell und unkompliziert angebracht werden können. Prex dankte an dieser Stelle auch den Gemeinderäten und Bürgermeistern für die stetige Unterstützung der Feuerwehren. Sparkassendirektor Wolfgang Pannermayr der die Rauchverschlüsse übergab, betonte, dass die Freiwilligen Feuerwehren eine unschätzbar wertvolle Arbeit zum Wohle der Gesellschaft verrichten. Deshalb sehe sich die Versicherungskammer Bayern in der Pflicht, das Ehrenamt nach Kräften zu unterstützen. Bürgermeister Josef Grübl wies auf die stetig steigenden Aufgaben der Feuerwehren hin, da immer neue Gefahren, gerade im technischen Bereich, zu bewältigen seien. Sein Dank galt dem Sponsor, der damit die kommunalen Kassen entlaste. Zudem hoffte er, dass die neuen Geräte möglichst wenig in Einsatz kommen. Übergeben wurden die Rauchverschlüsse an die Kommandanten der Feuerwehren Münchsdorf, Wolfseck, Linden, Gumpersdorf, Bayerbach und Buch.
08.06.2011 Firstdiebe unterwegs Bei der Feuerwehr Buch wird auch Tradition gepflegt. Vom Neubau des Verwaltungsgebäudes der Firma Forstgeräte Unterreiner wurde der First gestohlen. Gegen 18.00 Uhr wurde die Familie Unterreiner in Stammham zur lustigen Firstfahrt nach Buch abgeholt wo der First mit Essen und Getränken ausgelöst wurde.
Zum sechsten Mal und sehr erfolgreich hat die Feuerwehr Buch ihr Gartenfest mit Oldtimerfrühschoppen veranstaltet. Über 200 Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre sind waren anwesend. Das älteste Fahrzeug (Hochrad) wurde vor dem Jahr 1800 gebaut. Auf der Festwiese hinter dem Feuerwehrhaus präsentierten die Oldtimerfreunde ihre Prachtstücke, die schon ein langes Arbeitsleben hinter sich haben. Seit dem Start unseres Oldtimertreffens im Jahr 2007 macht der weitum bekannte Oldtimerfachmann Georg Denk aus unserer Gemeinde gekonnt die Vorstellung der Fahrzeuge, er erklärt mit einer Faszination und fesselnd jede Kleinigkeit der Raritäten sowie den Unterschied der einzelnen Baujahre vom selben Hersteller. Ein besonderer Anziehungspunkt war der Bulldog - Prüfstand vom Landtechnik Johannes Kamhuber aus Unterneukirchen, kostenlos hatte jeder Bulldogfahrer die Möglichkeit sein Arbeitsgerät auf die noch vorhandenen Pferdestärken zu testen. Der Frühschoppen wurde musikalisch vom „Lois“ Unterstöger aus Burgkirchen eingeläutet. Die Zuschauer strömten bei herrlichem Wetter in Scharen nach Buch zum Feuerwehrhaus. Gegenüber dem Feuerwehrhaus war eine Riesenhüpfburg mit Kletterturm der Mittelpunkt für die kleinen Besucher. Die Freiwillige Feuerwehr Buch bedankt sich bei der Bevölkerung aus Nah und Fern für den zahlreichen Besuch beim Oldtimertreffen mit Gartenfest und hofft auf ein Wiedersehen beim nächsten Oldtimertreffen am 29. Juli 2012.
31.07.2011 Erfolgreiches Oldtimertreffen beim Gartenfest der Feuerwehr Buch
Copyright ©2017 Freiwillige Feuerwehr Buch Letzte Überarbeitung: 30.08.2017  Impressum / Datenschutz / erstellt von Markus Deser
2012 2012