Freiwillige Feuerwehr Buch
Explosion im Wohnhaus 24.08.2011  11:33 Uhr Ein Wohnhaus im Ortsteil Hart, Gemeinde Julbach (Landkreis Rottal-Inn), ist durch einen Brand schwer beschädigt worden. Die Löscharbeiten dauerten längere Zeit an, weil durch die Holzbauweise die Flammen immer wieder neu entfacht wurden. Gegen 14 Uhr war das Feuer gelöscht. Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr wurden die Feuerwehren alarmiert. Das Anwesen, ein früherer Bauernhof, am Waldrand zwischen der alten und neuen B12 gelegen, wurde von einer Familie bewohnt, die sich sofort in Sicherheit bringen konnte. Ausgangspunkt des Feuers war ein Kinderzimmer im ersten Stock. Nach ersten Vermutungen der Polizei kann es sich nur um den Defekt eines technischen Gerätes gehandelt haben. Möglicherweise habe sich der Akku eines Handys oder Laptops erhitzt, die am Stromnetz und eingeschaltet waren. Es entstand ein Schwelbrand, in dessen Folge das Zimmer und das Treppenhaus stark verrußt wurden. Die Söhne der Hausbesitzerin bemerkten den Rauchgeruch und gingen in den vermieteten Hausteil, um die Ursache festzustellen. Noch als sie auf der Treppe waren, gab es im ersten Stock eine Explosion. Sie verließen das Haus und riefen die Polizei. Eine Nachbarin hörte den Knall ebenfalls und sah die Fensterscheibe eines Zimmers nach außen fliegen. Der Brand breitete sich auf den Dachboden aus. Wegen der instabilen Holztreppe konnte dieser von den Atemschutzträgern nicht betreten werden. Löschangriffe von außen zeigten zuerst Erfolg, dann entwickelte sich erneut starker Rauch. So wurden weitere Atemschutzträger von den Feuerwehren Stammham und Marktl angefordert, außerdem die Feuerwehr Simbach mit ihrer Drehleiter. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Buch, Julbach, Kirchdorf, Seibersdorf, Stammham, Marktl und Simbach.
Einsätze 2011
Absturzgefährdete Dachteile entfernt 25.03.2011 16:00 Uhr Im Kirchenweg wurde am Heustadel ein Windfangbrett entfernt. An der Giebelseite hing das Brett nur noch an einem Nagel und baumelte im Wind. Es drohte herunter zu fallen, dadurch waren Fußgänger und Fahrzeuge in Gefahr.
Vermeintlicher Wespenalarm 07.05.2011  12:41 Uhr Am Samstag, den 07.05.2011 wurde die FF Buch unmittelbar nach dem monatlichen Probealarm um 12:41 Uhr erneut mit Sirene zu einem angeblichen Wespennest nach Kollberg alarmiert. Die Bewohner des Gebäudes wurden angeblich durch das Wespenvolk angegriffen. Bei der Ankunft am Einsatzort stellte sich das Wespenvolk als Bienenvolk dar, die auf Lackierarbeiten der Hausbewohner empfindlich reagiert hatten. Über die Polizei wurde ein ortsansässiger Imker verständigt, der sich sofort auf den Weg machte, um sich dem Bienenvolk anzunehmen. Da sich das Bienenvolk samt Königin hinter der Vertäfelung des Giebels niedergelassen hatte, unterstütze die FF Buch mit Werkzeug und in Imkerschutzanzügen die Umsiedlung in einen durch den Imker bereitgestellten Wabenkasten. Nach Aussage des Imkers war die Aktion mit Umsiedeln der Königin erfolgreich, da sich die Bienen ihrer neuen Heimat an nahmen und die restlichen Bienen den Kasten anflogen. Am Abend wurde der Wabenkasten durch den Imker abgeholt, da sich erst in den Abendstunden das Volk nach „getaner Arbeit“ wieder sammeln wird.
Ins Schleudern geraten  29.07.2011 22:56 Uhr Leicht verletzt worden ist ein Autofahrer bei einem Unfall auf der PAN 23. Er kam Höhe Hart ins Schleudern und prallte auf der Gegenfahrbahn gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Baum in die Höhe geschleudert und landete auf dem Auto. Der Autofahrer wurde jedoch nur leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Die alarmierte Feuerwehr Buch beseitigte den über die Straße liegenden Baum. Mit Ölbindemittel wurde auslaufendes Motorenöl gebunden.
2012 2012 2010 2010
Copyright ©2017 Freiwillige Feuerwehr Buch Letzte Überarbeitung: 30.08.2017  Impressum / Datenschutz / erstellt von Markus Deser